Ausblicke für die Seele:
Das Radeln lohnt sich, vor allem mit BIKE TIROL.
Von den Öffis direkt zum Radverleih:
Die perfekte Kombination für den Start deiner Biketour.
Ausleihen einfach und digital:
BIKE TIROL App runterladen, Bike per Kreditkarte buchen, fertig.
Türe öffne dich:
Die Bike-Lounges lassen sich ganz einfach mit Handy und QR- Code öffnen – 24/7.
Ein Klick genügt:
Dein digital gebuchtes Rad kann problemlos mit der App entsperrt und während der Fahrt auch wieder abgesperrt werden.
Helm auf:
Keine Sorge, falls du keinen eigenen Helm besitzt. BIKE TIROL schaut auch auf deine Sicherheit und bietet Radhelme an.
Einfach losfahren:
Von unseren Standorten geht’s im Handumdrehen zu zahlreichen Radstrecken. Es ist bestimmt für jeden was dabei.
Für die Energiebündel:
Darf es eine Bike-Tour auf die Tiroler Berge sein?
Für die Genießer:
Oder lieber eine gemütliche Fahrradtour entlang des Inntalradweges?
Innehalten und genießen:
Auch das gehört zum Radfahren - am besten mit einer herzhaften Tiroler Jause.
Zurückgeben und fertig:
Rad abstellen und anstecken, Fahrt per App beenden und schon kannst du deinen Heimweg antreten – am besten mit Bus oder Bahn.

Unsere Standorte und Routen

BIKE TIROL – Der Bikeverleih mit Öffi-Anbindung

Unsere Standorte für 2021 befinden sich in Matrei am Brenner, Kufstein und Wörgl direkt an den jeweiligen Bahnhöfen bzw.
In unmittelbarer Umgebung. Das ermöglicht dir einen nahtlosen Übergang von den Öffis auf das Rad und wieder zurück.

Matrei am Brenner

Unsere Bikelounge in Matrei am Brenner befindet sich westlich gegenüber dem Bahnhof und direkt am Parkplatz vom Parkhotel Matrei. Hier stehen 25 Mountainbikes und E-Bikes für dich und deine Tour bereit. Zum Wipptalradweg und zu weiteren Rad- und Mountainbike-Routen ist es von dort aus nur ein Katzensprung.

BIKE TIROL Matrei am Brenner

Die Location

Das 150 km lange Mountainbike- und Radwegenetz im Wipptal und seinen Bergtälern zwischen Innsbruck und dem Brenner umfasst gemütliche Almrundtouren, Singletrails, den Bikepark Tirol mit Downhill-Strecken und Alpenüberquerungen. Die 19 Routen sind alle mit öffentlichen Verkehrsmittel von den Wipptaler Bahnhöfen aus zu erreichen und führen vorwiegend zu Hütten oder bewirtschaftete Almen, von denen aus mehrere Gipfel erwandert werden können.

Routenvorschlag

534 Naviser Bachweg

Angenehme Tour vom Bahnhof Matrei entlang des Naviser Baches hinein ins Navistal. Die leichte und landschaftlich wunderschöne Route beginnt beim Bahnhof Matrei (durch die Unterführung des Bahnhofs auf die Ostseite und dort der Beschilderung folgen) und folgt einige Meter dem Wipptalradweg und dem Sillfluss. Bei der Mühlensiedlung zweigt der Weg gut markiert ins Navistal ab. Dort verläuft die Strecke leicht ansteigend neben dem Naviser Bach. Richung Talende endet der Weg bei der Naviser Kirche. Von dort kann weiter ins hintere Navistal gefahren werden und die Naviser Almenrunde angeschlossen werden.

Zur Route

520 Mountainbike Naviser Almenrunde

Mit dem Mountainbike gemütlich von Alm zu Alm. Ausgangspunkt ist die Bushaltestelle „Dorf“ im Zentrum Navis, erreichbar auch über den Mountainbikeweg 534 „Naviser Bachweg“ vom Bahnhof Matrei aus. Von dort aus geht es die Naviser Aue entlang zur Peeralm auf 1.600m und über ein Forstweg gemächlich ansteigend vorbei an der Vögeleralm zur Klammalm, dem höchsten Punkt auf 1.960m. Hier im Talschluss geht hinunter zur Poltenalm. Von dort der Beschilderung folgen bis zur Naviser Hütte. Wer noch Energie hat, kann die 150 Höhenmeter zur Stöcklalm fahren. Dann geht es retour zur Naviser Hütte und von dort aus talabwärts zum Ausgangspunkt.

Zur Route

521 Pfoner Ochsenalm-Frontalalm

Wunderbare, längere Almentour, die jedoch etwas Ausdauer und Kondition erfordert Vom Bahnhof Matrei geht es nach Pfons. Dort zweigt nach der Hängebrücke Trausson beim Brunnen im Zentrum der Forstweg zur Ochsenalm ab. Eine gleichmäßig ansteigend aber auch die längste Tour im Wipptal mit mehr als 1000 Höhenmeter über die Baumgrenze bis zur ersten Almhütte, der Ochsenalm, bei der zugekehrt werden kann. Dort gibt es einen wunderbaren Ausblick von Innsbruck bis zum Brenner und der Serles. Von der Ochsenalm etwas hinunter zur Frontalalm zweigt links der Singletrail Frontalalm-Grafmart über die Fritzenalm ab.

Zur Route

508 Mountainbike Maria Waldrast

Der Klassiker im Wipptal. Die Mountainbike-Tour zum Kloster Maria Waldrast am Fuße der Serles ist eine ideale mittelschwere Halbtagstour. Sehenswerter Besuch der höchsten Klosterkirche in den Ostalpen und Einkehrmöglichkeit im Klostergasthof auf 1.660m mit atemberaubenden Olpererblick oder in 2h weiterwandern auf die Serles. Ausgangspunkt dieser Tour ist der Bahnhof Matrei. Die Abzweigung nach Maria Waldrast führt über die gut ausgebaute Asphaltstraße bis in die Siedlung Mützensund in Serpentinen zum Kloster.

Zur Route

Gschnitztalradweg

Eine einmalige Tour in das GschnitztalVom Bahnhof Matrei aus dem Wipptalradweg auf der anderen Seite des Bahnhofs folgen bis Steinach. Knapp nach Steinach Richtung Trins geht es auf einer asphaltierten Straße etwas bergauf. An zahlreichen Heustadeln nur wenig ansteigend vorbei mit exzellentem Bergpanorama endet der asphaltierte Weg zwischen Trins und Gschnitz. Am gut ausgebauten Schotterweg und einer Waldpassage über die Brücke geht es links auf dem Wiesenweg nach Gschnitz. Nach der Kirche die öffentliche Straße benützen und nach etwa 2km wieder rechts durch den Wald zum Gasthaus Feuerstein. Dort kann weiter sanft ansteigend auf die Laponesalm weitergefahren werden.

Zur Route

Wipptalradweg

Von Innsbruck über das Wipptal mit Matrei & Steinach bis nach Verona. Der Radweg durchs Wipptal verläuft zuerst über Patsch und Ellbögen, entlang der ehemaligen Römer- und Salzstraße. Ab dem Bahnhof Matrei führt der Weg entlang der Sill auf angenehmen Wegen ohne große Steigung. Zwischen Innsbruck und Matrei sowie zwischen Steinach und dem Brenner führt kein offizieller Radweg, die Route verläuft hier entlang der Landes- und Bundesstraße. Es kann jedoch ab Matrei/Steinach/St. Jokok und dem Brenner die halb-stündlich S-Bahn genutzt werden.

Zur Route

522 Singletrail Frontalalm-Grafmart

Der Singletrail verbindet wunderbar die Almen im Wipptal. Anspruchsvoller, schwieriger Singletrail, dessen Befahrung in beiden Richtungen möglich ist. Der Singletrail startet vom Bahnhof Matrei aus über dem Mountainbikeweg 521 „Pfoner Ochsenalm-Frontalalm“ oder von Navis aus über die Route 534 „Naviser Bachweg“. Der Trail wird von gut befahrbaren Forstweg unterbrochen. Der Untergrund besteht großteils aus abwechslungsreichen Wurzel- und Almböden, nur selten erschweren größere Steine das Befahren. Der Trail lässt sich hervorragend mit der westlich liegenden Ochsenalmrunde oder der Naviser Almenrunde verbinden.

Zur Route

Weitere Routen

https://radrouting.tirol/

Standort und Radrouten in Kufstein

Unsere Bikelounge in Kufstein mit 25 Mountainbikes und E-Bikes findest du direkt am Bahnhofsgelände, etwas südlich des Haupteingangs. Der Innradweg und die Kaiserradrunde befinden sich nur eine Straße weiter direkt am Inn.

BIKE TIROL Kufstein

Routenvorschlag

Kaiserradrunde

Die Kaiserradrunde führt Fahrradfahrer aller Könnerstufen auf gut 80 Kilometer um das spektakuläre Bergmassiv des Kaisergebirges. Mit Start in der Festungsstadt Kufstein radelt man über das Haflingerdorf Ebbs am Fuß des Zahmen Kaisers, vorbei an Niederndorf zum Walchsee, der zu einer Rast einlädt. Den Zahmen Kaiser von Norden her im Blick führt die Tour durch Kössen hindurch. Entlang der Großache fährt man an Kirchdorf vorbei und weiter nach St. Johann in Tirol. Ab hier zeigt sich der Wilde Kaiser von der Südseite. Nun fährt man durch Going, Scheffau und Ellmau über den Eiberg das letzte Stück zurück nach Kufstein.

Mittelschwer, MTB/ eBike tauglich, größtenteils familientauglich (Eiberg ist stark befahren Weg verläuft direkt an der Straße)

Erreichbar über den Innradweg

Größtenteils Asphalt, Abschnittsweise Schotterwege

Zur Route

Pölvenradrunde

Auf der Pölvenradrunde gelangt man auf 30 Kilometern rund um den prägnanten Berg Pölven. Die Tour ist ab dem Schwoicher Ortsteil Egerbach separat beschildert. Um dorthin zu gelangen, folgt man ab der Festungstadt Kufstein der Beschilderung über die Kaiserradrunde zuerst in Richtung Innsbruck, ab dem Süden Kufsteins dann in Richtung Schwoich. In Egerbach angekommen führt die Radroute direkt bergauf nach Schwoich. Auf dem sonnigen Plateau geht es wellig bis nach Bad Häring und von dort weiter kurz bergab nach Brugger Mühle. Man radelt weiter über Mühltal nach Söll und von dort über den Eiberg zurück nach Kufstein.

Leicht, MTB/ eBike tauglich, bedingt familientauglich (Strecke zwischen Wörgler Boden und Bad Häring führt über etwas stärker befahrene Gemeindestraße)

Erreichbar über den Innradweg/ Eibergradweg

Asphalt

Zur Route

Große Stadtbergrunde

Die anspruchsvolle Tour auf den Sportberg der Kufsteiner belohnt mit Highlights wie dem Blick auf die Festungsstadt oder die atemberaubende Aussicht auf den Wilden Kaiser. Vom Kufsteiner Zentrum steuert man über die Innpromenade bei der Altstadt die Mitterndorferstraße an und gelangt so zum Startpunkt. Ausschließlich über Forststraßen vorbei an der Krampuswand gelangt man zum Berghaus Aschenbrenner und weiter über den Panoramaweg zur Brentenjochalm. Mit ca. 50 Höhenmeter extra gelangt man zum Weinbergerhaus. Hinab geht es über die Duxer Alm und den Hinterduxerhof. Dazwischen ist die Abfahrt sehr steil und technisch schwierig. Über eine Teerstraße gelangt man zum Endpunkt beim Motorikpark.

Schwer, MTB Tour

Erreichbar durch das Stadtzentrum Kufstein, allerdings erst ab Stadtrand ausgeschildert

Schotterwege, ein kurzes Stück Asphalt am Ende der Tour

Zur Route

Weitere Routen

https://radrouting.tirol/

Standort und Radrouten in Wörgl

Unsere Bikelounge in Wörgl befindet sich direkt am Bahnhofsvorplatz des Wörgler Hauptbahnhofes und hält 25 Mountainbikes und E-Bikes für dich zum Ausleihen bereit. Zum Innradweg sind es von dort aus gerade mal zwei Minuten.

BIKE TIROL Wörgl

Die Location

Inmitten der sanften Gipfel der Kitzbüheler Alpen liegt die wohl aussichtsreichste Urlaubsregion Tirols: die Ferienregion Hohe Salve.

Das über 800 Kilometer lange Radwegenetz in den Kitzbüheler Alpen bietet sich für Genießer ebenso an wie für „Beißer“. Egal, ob man mit der Familie auf Rundstrecken oder als adrenalingespickter Downhiller auf einem der flowigen Singletrails unterwegs ist: Die Traumkulisse von Hoher Salve, Wilder Kaiser, Kitzbüheler Horn und Großer Rettenstein begeistert alle. Aber nicht nur Mountainbiker kommen hier auf ihre Kosten, auch für e-Mountainbiker herrschen perfekte Bedingungen. Rund 80 Ladestationen sorgen dafür, dass e-Mountainbikes nicht der Saft ausgeht – und dank der ausgeprägten Tiroler Hüttenkultur lassen sich auch die eigenen Akkus schnell wieder auffüllen.

Neben Hütten und Almen, findet man auf den Bergen zudem spannende Berg-Erlebniswelten, Abenteuerspielplätze und kinderfreundliche Aktivitäten. Eines ist somit gewiss: Abenteuer und (Ent-)Spannung sind garantiert! Der nächstgelegene Trail der Ferienregion Hohe Salve ist der Suntrail in Brixen im Thale.

Zusätzlich können mit der Kitzbüheler Alpen Gästekarte öffentliche Verkehrsmittel in der Region kostenlos benützt werden. Details unter www.hohe-salve.com

Routenvorschlag

R3 Innradweg

Der perfekte Einstieg in den Innradweg bietet sich nur etwa 5 Minuten vom Bike Tirol-Standort entfernt am Radknotenpunkt Innsteg in Wörgl. Von dort schlängelt sich der Innradweg entlang der Tiroler Lebensader Richtung Westen nach Innsbruck (68 km). Auf dem Weg zur Landeshauptstadt durchreist man große Teile des Unterinntales. Neben der bezaubernden Glasstadt Rattenberg kommt man auch nach Schwaz, die Hauptstadt der ehemals größte Silberabbaustätte der Welt. Wer die entgegengesetzte Richtung wählt gelangt in die märchenhafte Festungsstadt Kufstein (16 km). Und wer noch weiter strampeln möchte, gelangt bald darauf nach Bayern. In beiden Richtungen bieten sich jedoch immer wieder Bahnhöfe als Rückkehrmöglichkeit an.

https://radrouting.tirol/

Nr. 21 - Brixentalradweg

Der familienfreundliche Abenteuer-Radweg schlechthin lässt sich perfekt vom Wörgler Hauptbahnhof aus starten. Ausgangspunkt ist der Radknotenpunkt Innsteg in Wörgl. Von dort aus folgt man dem Innradweg Richtung Kufstein für etwa 1,5 km. Wenn der Innradweg die Brixentaler Ache erreicht, biegt man vor der Brücke rechts auf den Radweg Nr. 21 ein. Immer der grünen Beschilderung folgend führt der Brixentalradweg vorbei am Lärchenteich in Hopfgarten, wo sich Familien mit selbstgefangenem Fisch zum ersten Mal stärken können. Weiter geht’s durch die malerische Landschaft des Windautales, durch Westendorf und Brixen. In Brixen im Thale lädt der Baggersee zu einem kühlen Zwischenstopp ein, ehe es nach Kirchberg weitergeht. Spätestens beim Schwarzsee in Kitzbühel hat man sich dann eine ausgedehnte Ruhepause verdient. Und das beste: Zurück nach Wörgl geht’s bequem mit dem Zug von jedem der durchquerten Ortschaften aus.

https://radrouting.tirol/

MTB Route Nr. 337 - Möslalm

Die Strecke hoch zur Möslalm gilt in der Ferienregion Hohe Salve als eine der großen Herausforderungen für stramme Wadeln. Start ist beim sogenannten Berghäusl (BE 550) in Wörgl. Gleich von Beginn an verlangt die Strecke von den Bikern Kraft und gute Ausdauer. Die perfekt ausgebaute Forststraße schlängelt sich am Nordhang des Möslalmkogels in zahlreichen Kurven berghoch. Immer wieder erhascht man dabei Ausblicke auf die pulsierende Stadt, die man hinter sich gelassen hat. Nach ca. 450 Höhenmetern erreicht man den Höhepunkt der Tour – die Möslalm. Die urige Almhütte ist ganzjährig bewirtschaftet und lädt zum Verweilen und Genießen ein. Nach einer Pause führt die Strecke weiter über den Forstweg bergab Richtung Pfaffenberg/Pinnersdorf zum Wörgler Ortsteil Bruckhäusl. Von dort aus geht’s bequem auf dem Brixentalradweg und den Innradweg zurück zum Ausgangspunkt.

https://radrouting.tirol/

MTB -Tour Möslalm

Spritztour zur Wallfahrtskirche Mariastein

Gemütliche Rundfahrt über das Angerberger Hochplateau zur Wallfahrtskirche Mariastein. Vom Hauptbahnhof Wörgl folgt man der Beschilderung bis zum Radknotenpunkt Innsteg in Wörgl. Nachdem man den Innsteg überquert hat, führt ein etwas steilerer Anstieg nach Achleit, einem Ortsteil von Angerberg. Auf einer angenehmen, recht ebenen Asphaltstraße zum Ortsteil Baumgarten zum gleichnamigen Gasthof Baumgarten, welcher ideal für einen Zwischenstopp geeignet ist. Weiter zur Wallfahrtskirche Mariastein, die mit Sicherheit einen Besuch wert ist. Im benachbarten Mariasteinerhof kann man den Ausblick auf Kirche und Landschaft bei einem Kaffee besonders genießen. Der Rückweg führt über dieselbe Strecke.

https://radrouting.tirol/

Rundfahrt Wallfahrtskirche Mariastein

Weitere Routen

https://radrouting.tirol/

Radland Tirol.

Radland Tirol

Mit seinen rund 6.400 Kilometern offiziell genehmigten MountainbikeRouten sowie mehr als 330 Kilometern Singletrails ist Tirol wie geschaffen für einen Radausflug oder einen Urlaub mit dem (E-)Mountainbike. Zwischen Arlberg und Kitzbüheler Alpen, Lienzer Dolomiten und Karwendel finden Mountainbiker aller Konditionsstufen beste Bedingungen vor. Hier ist man von Kopf bis Fuß auf die Zweirad-Sportler ausgerichtet. Unsere Standorte für 2021 befinden sich in Matrei am Brenner, Kufstein und Wörgl direkt an den jeweiligen Bahnhöfen bzw. in unmittelbarer Umgebung. Das ermöglicht dir einen nahtlosen Übergang von den Öffis auf das Rad und wieder zurück.

Nützliche Infos

So findet Ihr schnell eine passende Route für euren Rad-Ausflug

Für weitere Informationen rund ums Thema Radfahren in Tirol, besuche die folgenden Seiten:

Hier die BIKE TIROL App runterladen